Musikalische Weinprobe im Weingut Aufricht
am Samstag 06. Juli 2019 um 19:00 Uhr

Mühle Oberteuringen 2017

Männer, Tenöre und Kavaliere alter Schule

Beim A-Cappella-Gesangsabend von den Comedian Harmonists bis zu Max Raabe überzeugten "MuT" in der Mühle Oberteuringen voll und ganz

Gut bei Stimme und humorgeladen (v.l.): Alexander Matt, Thomas Mentzel, Johannes Wargenau, Thomas Waldherr, Markus Stürzenhofecker und Matthias Johler in der Mühle Oberteuringen.

"VerMuTlich Kavaliere"? Nicht nur vermutlich, sondern ganz bestimmt! So zeigten sich letzten Samstag die ... Männer und Tenöre (MuT) als Kavaliere besonderer Art. Mit viel Humor, musikalischem Talent und herzerfrischender Spritzigkeit begeisterte das A-Cappella-Sextett sein Publikum im Kulturhaus Mühle in Oberteuringen. MuT, das sind gestandene Mannsbilder mit kraftvollen Stimmen, die den Zuhörern mit herrlichen Gesängen und einer ausgewogenen Liederauswahl einen melodiösen Abend schenkte. ...

Der güldene Trichter des Grammophons schwieg und auch die anderen Instrumente auf der Bühne spielten eine eher untergeordnete Rolle. Beim Anblick dieser Kavaliere sticht der offensichtliche Bezug zu den berühmten Comedian Harmonists ins Auge, zumal das erstes Lied, "Mein kleiner grüner Kaktus", eines der bekanntesten Lieder der Comedian Harmonists war. Es folgten Stücke wie "Eine kleine Frühlingsweise" von Antonín Dvorak oder die "Barcarole" aus "Hoffmanns Erzählungen" von Jacques Offenbach. Die Zuhörer durften Liedern lauschen wie "Irgendwo auf der Welt gibt's ein kleines bisschen Glück" und dem "Rumba aus Kalumba".

Eine harmonische Liedauswahl folgte auch nach der halbstündigen Pause. Im Mittelpunkt dieser Songs stand nun der "Kuss". Ihm wurde ein ganz besonderer Platz in den Darbietungen eingeräumt. Die wichtigste Erkenntnis, was den Kuss betrifft: "Küssen kann man nicht alleine". So zollten die Tenöre mit dem Lied von Max Raabe dieser Grundwahrheit Respekt. Ob ein lustiges Lied, gesungen mit einem Augenzwinkern, oder ein besinnliches Chanson, glaubwürdig und einfühlsam mit einem Schuss Selbstironie – in bester A-Cappella-Manier trugen die Tenöre ihr Arrangement vor. Mit der Zugabe, "Ein Freund, ein guter Freund", endete dieser beschwingte Liederabend.

1. April 2017 Südkurier, Karin Kehlert